Berichte 2013

Berichte 2013

31. Dezember 2013 Jugend-Berichte 0

Brot für die Welt

Das musikalische Jahr der Jugend- und Schülerkapelle wurde wie schon fast Tradition beim Auftritt bei Brot für die Welt beendet. Wie immer konnte die Jugend mit weihnachtlichen Lieder das Publikum begeistern.

   

 

 

Lyra Jugend musiziert

geschrieben von Vanessa und Tatjana Kunz

Einen Tag nach dem Konzert des Blasorchesters, am 17.November 2013 fand das Konzert unserer Jugend unter dem Namen „Lyra Jugend musiziert“ statt. Schon vor Beginn um 15 Uhr konnte man viele nervöse Kinder erleben. Gerade für die „Kleinen“, ein Teil der Flötenschüler von Frau Faden, war es ein einzigartiges Erlebnis.
Zunächst betrat die Bläser-AG unter der Leitung ihres Dirigenten Dietmar Schulze die Bühne. Diese zeigten ihr ganzes Können und begeisterten, wie auch alle anderen das Publikum mit vier flott vorgetragenen Stücken. Im Anschluss boten die Blockflöten ihr Können dar.
Nach einer kleiner Umbaupause durfte die Schülerkapelle zeigen, was sie kann. Unter Leitung ihres Dirigenten Rüdiger Liebich spielten sie vier Stücke. Mit „My heart will go on“ von James Horner und „Theme from Harry Potter“ von John Williams konnten sie viel Applaus ernten.. Auch die Jugendkapelle wurde von Rüdiger Liebich dirigiert und spielte ein anspruchsvolles Programm mit Stücken wie „Pirates of the Caribean“ von Klaus Badelt oder dem „Baby Elephant Walk“ von Henry Mancini. Zum Abschluss des Nachmittages traten noch die Jugend- und die Schülerkapelle zusammen auf und boten die „A Prehistoric Storie“, ein Viersätziges Stück, dar. Nach tosendem Beifall des Publikums, wurde der Nachmittag gegen 17 Uhr nach der verlangten Zugabe beendet und jeder konnte den Tag noch bei einem Stück Kuchen ausklingen lassen. So konnten alle glücklich und sehr stolz auf ihre Leistung nach Hause gehen.

     

 

 

Probewochenende der Jugend vom 8.11.2013 bis zum 10.11.2013 in Hundsbach

geschrieben von Vanessa und Tatjana Kunz

Endlich war es so weit! Um 15 Uhr war der Treffpunkt an der Bergleshalle für unser Probewochenende. Nachdem aller Kinder mitsamt dem Gepäck verladen waren, ging es los nach Hundsbach. Über eine kurvenreiche Strecke, bei der man den Schwarzwald genießen konnte, kamen wir nach ca. einer Stunde an. Danach wurden die Zimmer verteilt und dann ging es auch schon mit Proben los. Anschließend gab es ein leckeres Essen und der Tag wurde mit einem bunten Abend beendet, bei dem jedes Zimmer etwas vorbereitete.

   

Am nächsten Morgen begannen nach dem Frühstück auch schon wieder die Proben. Nur durch eine Pause beim leckeren Mittagessen und eine Kaffeepause wurde das intensive Üben unterbrochen. Ansonsten waren die Kinder mit Theorieunterricht, Satzproben und Bastelangeboten beschäftigt.
Am Abend war nach der Musikerversammlung mit Wahl der neuen Jugendvertreter, das Spiel „Schlag den Rüdi“ an der Reihe, das von den Jugendvertretern vorbereitet war. Rüdiger, der sonst als guter Dirigent seine Kinder im Griff hat, hatte diesmal das nachsehen und die Kinder hatten nun ihn im Griff. Und so gewann die Jugend das Spiel knapp. Nach einer kurzen Nacht mit vielen angemalten Gesichtern, gingen die Abschlussproben wie im Fluge vorbei und alle fuhren müde, aber gut vorbereitet für das Konzert nach Hause.

     

 

 

Auftritt auf der Stupfericher Kerwe

Auch in diesem Jahr ist die Jugendkapelle gerne der Einladung der CDU gefolgt und hat am Sonntag Nachmittag auf der Kerwe einen Programmpunkt übernommen. Mit viel Elan und Schwung konnten die Kinder das Puplikum begeistern und wurden mit so viel Applaus belohnt, dass es sogar eine Zugabe gab.

     

 

 

Wir gratulieren zum bestandenen Jungmusikerleistungsazeichen in Bronze

 

 

Ferienprogramm 2013 – Basteln, Spielen, Musizieren – Rund um die Musik

Am 05. August um 10.00 Uhr versammelten sich 28 bastel. und musikbegeisterte Kinder im Schulhof, um am Ferienprogramm des Musikvereins teilzunehmen. Die Betreuer stellten den Kindern das diesjährige Bastelangebot vor und die Kinder verteilten sich in die verschiedenen Räume des Gemeindezentrums zum Arbeiten. Aufgrund des schönen Wetters konnten wir das Sägen und bemalen der Instrumente auf den Schulhof verlegen.
In einem Raum wurden mit Hilfe von Eisbechern und Nylonschnur Gitarren gebastelt. Am Tisch nebenan wurde aus Kronkorken Rasseln gezaubert. Natürlich wurden diese zwei Instrumenten noch bunt bemalt, so dass sehr individuelle, schöne Instrumente entstanden. Im zweiten Raum gab es Posthörner aus Gartenschläuchen und Windspiele aus verschieden langen Nägeln. Auch hier wurden die Intrumente durch Farbe und Klebefolie individuell verschönert. Danach probierten die Kinder selbstverständlich ihre eigenen Instrumente aus und gaben uns einige Kostproben.
Da inzwischen schon etwas Zeit vergangen war, hatte jeder von uns Hunger und wir stärkten uns zuerst einmal mit dem inzwischen schon legendären Buffet a la Angie.
Nach der Stärkung wurde das schöne Wetter ausgenutzt. Mit einer kleinen Olympiade, bei der vor allem das Wasser freudig genutzt wurde um sich abzukühlen, verging die Zeit wie im Flug und so konnten die Kinder, denen das gebotene Ferienprogramm wieder Riesenspaß machte, ihre gebastelten Werke mitnehmen, als sie um 14 Uhr abgeholt wurden.

   

 

Gratulation zum bestandenen Juniorleistungsabzeichen

Der Musikverein Lyra Stupferich gratuliert den Teilnehmern des Juniorabzeichens recht herzlich zu deren erfolgreichen Leistungen.

Zum fünften Mal hat der Musikverein Stupferich das Juniorabzeichen durchgeführt. Insgesamt 8 Kinder haben sich vorgenommen an diesem vereinsinternen Abzeichen teilzunehmen.
Nachdem dies feststand, ging es an die Vorbereitung. Von ihren Instrumentalausbildern wurden sie praktisch vorbereitet, unser Tenorhornist brachte ihnen die theoretischen Kenntnisse bei. Mit dem Gefühl bestärkt nicht durchfallen zu können, rückten die Prüfungen näher.
Am Montagnachmittag wurde die theoretische Prüfung abgenommen. Hierbei kam es auf die Musiklehre, die Gehörbildung und die Rhythmik an. Am Samstagnachmittag stand dann die praktische Prüfung bevor. Diese fand in Form eines Vorspiels, zu dem alle Eltern und Verwandten eingeladen waren, statt. Jeder Teilnehmer spielte eine Tonleiter und zwei der ausgewählten und eingeübten Stücke vor. Der praktische Teil wurde von einer Jury abgenommen. Diese setzte sich aus drei Personen zusammen: Astrid Vallendor, Christine Weidner und Patrick Lehmann. Hierbei wurde auf die Tonqualität, die rhythmische Genauigkeit sowie auf die musikalische Gestaltung geachtet.
Während sich die Jury zur Auswertung zurückzog, gab es für die Kinder und deren mitgebrachte Zuhörer Kaffee und Kuchen. Danach wurden die Ergebnisse bekannt gegeben und die Teilnehmer bekamen ihre Urkunden und Buttons.

 

 

Zeltlager mal anders

Bericht von Vanessa Kunz

Am 29.Juni trafen sich ein Teil der Schüler- und die Jugendkapelle des Musikvereins um 11.00 Uhr im Schulhof. Geplant war es, dass wir auf dem Grundstück der Familie Heck außerhalb von Stupferich zelten. Durch das schlechte Wetter ging das aber leider nicht. Deshalb sind wir spontan in die Aula der Grundschule Stupferich umgezogen. Da es in der Aula aber etwas zu wenig Platz gab, wanderten ein paar Kinder der älteren in den Gang vor der Turnhalle.

   

Als dann alle ihre Sachen aufgebaut hatten, gab es erst mal eine kleine Stärkung zu Mittag. Anschließend wurden alle Kinder zum Spielen in die Turnhalle geschickt. Währendessen wurde das geplante Spiel aufgebaut. Um 14 Uhr trafen sich alle Kinder im Foyer der Schule, um gemeinsam das Spiel „100 Bäume“ zu beginnen. Zuerst wurden 4 Gruppen gebildet. Jede Gruppe hatte einen Begleiter und musste im Laufe des Spiels verschiedene Aufgaben lösen.Nach dem Spiel gab es Kuchen und Wassermelone zur Stärkung. Danach durften alle Kinder, die Lust dazu hatten Stofftaschen bemalen. Dabei kamen sehr kreative Ergebnisse heraus. Im Anschluss daran wurde vor der Schule gegrillt. Da es Leider dauerhaft regnete mussten wir auch zum Essen in der Schule bleiben. Nach dem Abendessen spülte jeder sein Geschirr ab und durfte sich selbst beschäftigen. Dann schauten wir zusammen noch einen Film zum Abschluss des Tages an.
Dann gingen alle ins Bett, bzw. in den Schlafsack. Die Gruppe, die vor der Turnhalle lag, unterhielt sich noch ein wenig, doch nach mehrmaliger Ermahnung war irgendwann auch hier Ruhe. Am nächsten Morgen waren die ersten schon sehr früh wach. Deshalb gab es schon ziemlich bald das Frühstück. Danach packten alle zusammen, die bemalten Stofftaschen wurden verteilt, ein einzelner verschwundener Turnschuh wurde gesucht und nach und nach wurden alle abgeholt.

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.