Aktuelles

Am 18. September von 10-14 Uhr lädt die Jugendabteilung alle Kinder im Alter von 6-10 Jahren herzlich ein zu Spiel und Spaß rund um die Musik.

Treffpunkt Schulhof Stupferich.


Weiter Informaitonen findet ihr in der folgenden Anzeige.

 

Am 8. Juli 2018 lud die Ortsverwaltung in Zusammenarbeit mit den Vereinen Stupferichs alle Bürger Stupferichs zum Neuebürgerfest in das Neubaugebiet "An der Klam" ein.
Alfons Gartner, Ortsvorsteher von Stupferich, eröffnete bei strahlendem Sonnenschein das Fest und begrüßte die Neubürger, die "Altbürger", die Aktiven der Vereine und die Festorgansiatoren allgemein.
Alle Vereine Stupferichs konnten dann anschließend in Infozelten und durch aktive Auftritte während des Tages ihren Verein den Neubürgen vorstellen. Unsere Jugendabteilung nutzte die Chance sich musikalisch und spielerisch zu präsentieren. So spielte die Jugendkapelle unter der Leitung ihres Dirigenten Rüdiger Haupt um 13 Uhr muntere Blasmusik und zwischen den Stücken erklärte Rüdiger Haupt die unterschiedlichen Intrumente. Im Infopavillon des Musikvereins konnten die jungen und erwachsenen Festbesucher mehrere Instrumente unter Anleitung ausprobieren oder auch eine Rassel basteln oder sich mit dem Gehörmemory den Gehörsinn trainieren.
Es gab reichlich Gelegenheit und Gesprächstoff für die neuen und alten Bürger Stupferichers sich und die Vielfalt der Vereine kennenzulernen. Auch genoss die Kinderschar die abwechslungsreichen Angebote hüpfend, lachend, spielend und neugierig bis zum Festende gegen 16 Uhr.
Bilder: Hans Pallasch (HP) und R. Stockmar-Becker, Text R.Stockmar-Becker

Klicken Sie bitte auf das Bild, um weitere Bilder anzuschauen:

Fotos H.P (54)

Auf dem Neubürgerfest in Stupferich am Sonntag, 8.7.2018,
kann man unseren Musikverein und besonders die Lyra-Jugend live erleben und kennenlernen: Akustisch, spielerisch und begeisternd.
So wie wir halt sind.

 

Um unsere Ausbildungsqualität weiter zu steigern, wollen wir uns für unsere Jugend eine Kindertuba anschaffen. Da diese mit ca. 1500€ Anschaffungskosten nicht einfach problemlos gekauft werden kann, haben wir uns entschieden gemeinsam mit der Volksbank Karlsruhe eine Crowdfunding Aktion zu starten. Zu jeder Spende von genau 10 € (bitte nicht mehr und nicht weniger), die über das Portal https://www.gemeinsam-fuer-unsere-stadt.com/kinder-tuba eingeht, gibt die Volksbank Karlsruhe 10 € dazu.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns bei unserem Vorhaben unterstützen würden und so unsere Jugendarbeit noch besser machen.

 

„Städte und Landschaften“ – so hieß das Motto des Jahreskonzerts am 21.4.2018 im ausverkauften Gemeindezentrum. Der neue Dirigent Thorsten Reinau hatte ein sehr anspruchsvolles Programm zusammengestellt.
Die „Festmusik der Stadt Wien“ von Richard Strauss war wie geschaffen, diesen Abend zu eröffnen und machte das Publikum gleich auf das neugierig, was noch kommen sollte.
„Böhmische Dorfbilder“, ein Werk des Komponisten Evzen Zámecnik, vertont die Gemälde „Der Frühling“, „Der Nachtwächter“ und „Die Rauferei im Wirtshaus“ von Josef Lada.
Danach wagte man einen großen Sprung in die biblische Stadt „Jericho“. Das gleichnamige Werk des Komponisten Bert Appermont beschreibt die Eroberung Jerichos durch die Israeliten. Die sehr lebendige Interpretation durch die Orchestermitglieder hinterließ ein beeindrucktes Publikum.
Der Marsch „Karlsruhe 1715-2015“ von Thorsten Reinau führte dann wieder in die unmittelbare Heimat.
Vor der Pause führte der Bezirksvorsitzende Carl M. Falck die Verbands-und der 1. Vorstand Dominik Vallendor die vereinsinternen Ehrungen durch.
Nach der Pause blieb man mit den bekannten Melodien aus der Operette „Schwarzwaldmädel“ in heimatlichen Gefilden.
Vorstand Dominik Vallendor, der durch das komplette Programm führte, erzählte hier vom erschütternden Schicksal des Komponisten Léon Jessel.
Im spanischen „Granada“ angekommen, präsentierte das Orchester den ersten Solisten: Trompeter Fabian Schwär meisterte das bekannte Lied mit viel Einfühlungsvermögen und überzeugendem Klang.
Die Höhepunkte des Musicals „Chicago“ präsentierte das Orchester locker und leicht und ließ trotzdem erahnen, wie viel Vorbereitung darauf verwendet werden musste.
Den Abschluss bildete die Fantasie über das peruanische Volkslied „El Condor Pasa“. Gespickt mit überraschenden Wendungen, ließ das bekannte Lied so manchen im Saal leise mitsummen.
Das gelungene Debüt von Thorsten Reinau am Konzertpodium des Musikvereins Lyra Stupferich und die Leistungen des Orchesters honorierte das Publikum mit Standing Ovations.