Berichte 2011

Berichte 2011

31. Dezember 2011 Jugend-Berichte 0

Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt in Karlsruhe und Durlach

Auch dieses Jahr trat das Orchester des Musikvereins Lyra auf den Weihnachtsmärkten in Karlsruhe und Stupferich auf.
Unter der bewährten Leitung von Daniel Polenz präsentierten die Stupfericher Musiker eine Stunde lang weihnachtliche Musik. Erstmals durften auch die jungen Nachwuchsmusiker des Jugendorchesters der Lyra mit den Großen mitspielen. Mit viel Spaß und Freude waren alle bei den Auftritten dabei.

   

 

Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Durlach

Wenn Engel reisen… So, oder so ähnlich kann man wohl den diesjährigne Jahresabschluss der MV Jugend betiteln. Den einzig trockenen Tag hatte die Jugendleitung für diesn ausgesucht. Bei milden Temberaturen spazierte die Lyra-Jugend am 11. Dezember vom Thomashof zum Weihnachtsmarkt nach Durlach.

Unterwegs, beim neuen Rückhaltebecken, gab es gebrannten Mandeln und reichlich heißem Kinderpunch. Sogar der Weihnachtsmann machte kurz Halt bei uns und nach dem alle Kinder gemeinsam das Gedicht der „Weihnachtsmaus“ aufgesagt hatten, wurden die Geschenke verteilt.
Auf dem Weihnachtsmarkt erfreuten leckere Thüringer Bratwürste, Pommes und mittelalterliches Ambiente die Kids.

 

Wohlverdient brachte dann in der Abenddämmerung der Bus den Lyra Musikernachwuchs zurück nach Stupferich. Während einige Kinder zu ihrem Auftritt beim Gesangsverein weiter mussten, wartete auf den Rest am Ortseingang eine weitere Attraktion:
Die fünf Jugendvertreter spielte mit schönen Weihnachtsliedern auf. Nochmals gab es Punch und für die begleitenden Erwachsenen zur Jahreszeit passenden Glühwein. Strahlende Kinderaugen und lachende Gesichter zeugten von einem vollen Erfolg des Ausflugs.

   

 

Auftritt bei Brot für die Welt 2011

Der traditionelle Auftritt der Jugend bei „Brot für die Welt“ der evangelischen Kirche war wie jedes Jahr ein voller Erfolg. Mit vielen weihnachtlichen Lieder konnte das Publikum erfreut werden.

 

 

Ferienprogramm am 07. September 2011

Am 7. September trafen sich etwa 25 Kinder um 10 Uhr im Gemeindezentrum Stupferich um einen lustigen und unterhaltsamen Tag zu verbringen. Wir wollten zusammen Instrumente basteln und natürlich auch spielen.
Nach der Begrüßung wurden den Kindern die vier verschiedenen Instrumente vorgestellt. Sie konnten wählen zwischen Regenmacher, Xylophon, Kastagnetten oder Schellenkränzge basteln. Daraufhin begaben sich die Kinder zu den einzelnen Bastelstationen, wo sie den Vormittag über mit Malen, Sägen und Hämmern verbrachten. Nach getaner Arbeit konnten die Kinder sich gegen 12.00 Uhr beim Mittagessen stärken. Es gab das schon traditionelle Buffet á la Angie mit den verschiedensten Köstlichkeiten wie Rohkost, Würstchen, Frikadellen, Käse, Obst, Brötchen aber auch Chips und Süßigkeiten.
Im Anschluss fand mussten einige noch ihre Instrumente vollenden, während die anderen das Ende des Regens nutzten und nach draußen zum Spielen gingen. So verging die Zeit wie im Flug bis die Kindern gegen 14 Uhr von ihren Eltern abgeholt wurden.

   

 

Lyra Jugend musiziert 2011

Am Sonntag, den 20.03.2011 zog ein volles Programm der Jugend des Musikvereins Lyra Stupferich wieder eine Menge Zuschauer ins Gemeinezentrum Stupferich. Die Sorge, dass der herrliche Sonnenschein durch dadurch bestes Spazierwetter die Gäste fernhalten würde, bewahrheitete sich nicht, und so konnten die Kinder auf jede Menge Applaus nach ihrem Auftritt hoffen.
Gleich zu Beginn durften die Kleinsten mit der Melodika ihr Können unter Beweis stellen. Unter der bewährten Leitung von Dietmar Schulze boten die Kinder das Gelernte dar und begeisterten so sehr, dass das Publikum auch noch eine Zugabe forderte. Im Anschluss war die zweite Gruppe der musikalischen Grundausbildung, unsere Blockflötengruppe an der Reihe. Unter der Leitung der Schulrektorin unserer Grundschule, Frau Yvonne Kistner ernteten sie für ihre drei Stücken aus Frankreich jede Menge Applaus.

   

Nun zeigten die Bläser-AG 2 und die Bläser-AG 1, ebenfalls unter der Leitung von Dietmar Schulze, ihr Können. Die Bläser-AGs finden in Kooperation mit der Grundschule statt und zeichnen sich dadurch aus, dass die Kinder von Anfang an gemeinsam ihre Instrumente erlernen. Anhand der beiden Gruppen konnte man sehen, was für einen Fortschritt die Kinder in einem Unterrichtsjahr machen. Beide Gruppen machten ihre Sache hervorragend und so war es nicht verwunderlich, dass auch hier jeweils eine Zugabe gefordert wurde.
Nach den Bläser-AGs übernahm Christine Weidner mit ihrer Schülerkapelle die Bühne. Bereits mit Ihrem ersten Stück „Hymn of Brotherhood“ besser bekannt als „Ode an die Freude“ konnte die Gruppe das begeistert applaudierende Publikum erfreuten. Wie bereits in den letzten Jahren führten die Kinder der Kapelle gekonnt selbst durch ihr Programm. Mit viel Freude wurden auch die drei weiteren Stücke vorgetragen, und so konnten die Kinder unter großem Applaus die Bühne verlassen.
Im Anschluss an die Schülerkapelle dirigierte Christine Weidner das eigens für diesen Auftritt gegründete Projektorchester, bestehend aus dem Jugendorchester unter Verstärkung von Musikern aus dem Hauptorchester. Da die Jugendkapelle im letzten Jahr etwas geschrumpft war, war dieser Schritt nötig geworden. Wie gut dies bei allen beteiligten Musiker ankam konnte man mit jedem Ton hören und spüren. Das Projektorchester konnte mit Stücken wie der „Black Forest Overture“ und „Bohemian Rhapsody“ das Publikum erobern und erntete verdient großen Applaus.
Zum Schluß gab es noch eine gemeinsame Zugabe der Kinder aus Jugend- und Schülerkapelle. Passend zum Abschluss der Veranstalltung wurde „Wer hat an der Uhr gedreht“ aus „Der Rosarote Panther“ gespielt.
Neben dem Programm war, wie zu hören war, auch die Bewirtung wieder perfekt, so dass die Gäste einen wunderbaren Nachmittag mit der Musik unseres Nachwuchses erleben konnten.

   

 

Probewochenende 2011

Vom 25. – 27. Februar war die Jugend des MV Lyra Stupferich in Gaggenau-Michelbach im Probewochenende. Schon beim Treffpunkt am Bergle waren alle gut gelaunt. Aufgrund der recht kleinen Gruppe waren wir in diesem Jahr erstmals in privaten PKWs unterwegs und so musste zunächst jedes Instrument und jeder Koffer einen Platz finden, bevor es losgehen konnte. Nach ca. 30 Minuten Fahrzeit kamen schließlich nach und nach alle, auch die, die sich das Haus erst noch von der anderen Seite des Tals angesehen haben, im Naturfreundehaus „Großer Wald“ in Michelbach an.
Nachdem die Zimmer verteilt und das Gepäck nach oben gebracht war begann für die Schülerkapelle auch schon die erste Probe. Nach circa einer Stunde war es geschafft und alle versammelten sich im Aufenthaltsraum zum Abendessen. Nach reichlich Wurstsalat waren alle gut gestärkt zu unserem ersten Abend. Es wurde 1, 2 oder 3 gespielt. Nach dem die Kinder in drei Gruppen eingeteilt waren wurde geraden was das Zeug hält. In verschiedenen Kategorien wie z.B. „Italien“, „Multimedia“, „Werbung“ oder „Politik“ galt es knifflige Fragen zu beantworten und sein Wissen zu testen. Die Kinder wussten so viel, dass die Betreuer schon Angst hatten, dass die Punkte in Form von Bonbons ausgehen könnten. Natürlich wurde am Schluss auch noch eine Siegergruppe ermittelt und diese mit einem kleinen Preis belohnt. Da es noch nicht ganz so spät war wie gedacht hatten die Kinder anschließend noch etwas Zeit zum Spielen bis um 22.00 Uhr dann alle in den Zimmern verschwanden und es auch erstaunlich schnell sehr ruhig wurde.
Am nächsten Morgen wurde um 7.30 Uhr geweckt und schon um 8 Uhr gab es Frühstück. Bevor die Proben losgingen war anschließend erst einmal Theorieunterricht. Hier zeigte sich, dass die Kinder bereits durch das Juniorabzeichen gute Kenntnisse haben. Diese wurden nun noch weiter ausgebaut. Auch die Jugend musste sich mit Theorie und der Moll-Tonleiter befassen bevor sie zu den Instrumenten greifen konnten. Ab 10.30 Uhr wurde dann wieder von der Theorie in die Praxis gewechselt.

   

Bis zum Mittagessen um 12.15 Uhr war so schon viel geschafft. Nach Spaghetti und Pudding ging es nun in die wohlverdiente Mittagspause, in der die einen bastelten und andere einfach nur ein wenig Schlaf nachholten. Um 14 Uhr wurden dann Fotos gemacht und anschließend fand die alljährliche Jugend-Musikerversammlung statt in der die Jugendvertreter neu gewählt wurden. In diesem Jahr wurden die Jugendvertreter komplett bestätigt, so dass wir im kommenden Jahr mit einem eingespielten Team arbeiten können. Die Jugendvertreter unterstützen das Betreuerteam unter anderem beim Gestallten von Ausflügen und haben komplett das Abendprogramm des Wochenendes auf die Beine gestellt.
Nach der Jugendversammlung erfuhren die Kinder der Schülerkapelle endlich was eine „Satzprobe“ ist. Während die Jugend den ganzen Mittag mit kleinen Pausen zum Proben nutzte, hatten die Schüler nach der Satzprobe frei. Die Jungs zog es sofort mit dem Fußball ins Freie, während die Mädchen bei dem eher schmuddeligen Wetter lieber drinnen blieben und sich mit Basten und Brettspielen die Zeit vertrieben. So verging die Zeit im Flug und schon gab es Abendessen.
Im Anschluss fand wieder ein Spieleabend statt. Dieser war wohl das Highlight des Wochenendes, denn es galt im Spiel „Schlag die Tine“ gegen unsere Jugenddirigentin Christine Weidner anzutreten. In spannenden spielen konnte weder die Jugend, noch Christine einen wirklich deutlichen Vorsprung gewinnen. Unter anderem nach Tangram, Quiz, Pedalorennen oder Darts war kein Sieger zu ermitteln und so kam es zu einem spannenden Finale im Spiel „Jenga“. Fast 30 Minuten wurde hier gezittert und ein Stein nach dem anderen aus dem Turm entfernt und oben aufgesetzt, bis ein Sieger feststand. Christine hatte den Wettkampf gewonnen, obwohl der Turm noch stand. Ein Einziger Stein ist beim letzten Zug der Jugend heruntergefallen, und mit diesem wurde ein spannender Abend beendet.

     

Am nächsten Morgen wurden zunächst von noch ziemlich müden Kids die Zimmer geräumt, bevor es zu einer letzten Abschlussprobe im Proberaum ging. Nach der Probe gab es noch ein letztes Mittagessen bevor gemeinsam das Haus geräumt und gesäubert wurde und die Fahrt zurück nach Stupferich begann. Am Bergle wurden wir schon von einigen Eltern freudig erwartet. So endete ein harmonisches Wochenende und die Vorfreude auf nächstes Jahr ist groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.