Aktuelles

Musikalisch begrüßte das Blasorchester die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Engelbert Becker begrüßte die Mitglieder und bat die Anwesenden der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Danach übergab er das Wort an die Verwaltungsmitglieder. Nachdem deren Berichte und der Bericht des Dirigenten vorgetragen wurde, konnte die Verwaltung und die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.
Anschließend wurden die Wahlen durchgeführt. Wiedergewählt wurden:

2. Vorstand: Helmut Mai
Kassier: Viola Fabry
Beisitzer: Manuela Merkle, Mirjam Flühr, Nicole Fabry
Kassenprüfer: Wilma Flühr, Siegfried Heck.

Besonderen Dank galt auch der Fahnensektion: Josef Becker, Herbert Fleck, Siegfrid Heeck. Auch sie werden für das kommende Jahr das Amt weiterhin begleiten.

Wir bedankten uns herzlich bei der ausscheidenden Kassenprüferin Barbara Grabetz für Ihr Engagement während der letzen Jahre.

Der vorgetragenen Satzungsänderung wurde mehrheitlich zugestimmt.

Ganz besonders freuten wir uns auf die Ehrung unserer langjährigen Vereinsmitglieder:
50 Jahre: Gerhard Gräber und Theodor Katz,
35 Jahre: Siegfried Kindermann, Adam Neumann, Mario Rath,
20 Jahre: Gisbert Hagmaier und Hubert Skoda.
Den anwesenden Ehrenträgern überreichte Engelbert Becker, 1. Vorsitzender, die Ehrenurkunde und die goldene, silberne bzw. bronzene Vereinsehrennadel.

8. und 9. März 

Einige Monate probte die Theatergruppe unter der Regie von Nicole Fabry die Verwechslungskomödie "Liebe, Geld und Altpapier" von Herbert Gnat unter gut gekühlten Umständen in der Bergleshalle. Von Woche zu Woche verwandelte sich auch die leere Bühne in einen beschaulichen Dorfplatz mit Feuerwehrhaus, Dorfbrunnen und Gasthaus zum goldenen Lamm, "made by Theatergruppe". Laura Ganz als Souffleuse stopfte so manche Textlücke geduldig und konzentriert und wurde von Probe zu Probe zuversichtlicher, dass die Aufführung gelingen wird. Dann war es soweit.
Mit viel Freude beobachteten wir Lyranerinnen und Lyraner, wie sich die Bergleshalle am Samstag mit Gästen aus Stupferich und den Nachbargemeinden füllte.
Bereits der Vorverkauf der Karten übertraf unsere Erwartungen.
Um den Gästen behagliche Stunden in der Bergles(Kühl-)halle zu bereiten, begannen wir einige Tage vorher schon aufzuheizen, dann die Halle zu dekorieren und die Getränke und Speisen vorzubereiten. Während sich die Gäste am Samstag ab 18:00 Uhr den leckeren Burgunderbraten und die belegten Brötchen schmecken ließen, stieg langsam das Lampenfieber der Theatergruppe. Hinter dem Vorhang tauschten sie letzte Ideen und Ratschläge aus, verwandelten Andreas zum Rentner Klaus, Andi zum Lammwirt, Monika zu Frieda, Fabian zu Willi, Heinz zu Hannes, Rita zu Franziska, Monika zu Doris und Andrea zur herzhaften Weilere.
Nachdem Nicole Fabry die Gäste begrüßt hatte , ging der Vorhang auf und das Theater begann. Herzhaftes Lachen, reichlicher Applaus und fröhliche Gesichter begleiteten die 3 Akte. Die Zeit verging im Flug. Schee war's. Stolz können wir sein.
Am Sonntag wiederholte sich die gute Stimmung, da die Theatergruppe wieder mit Witz und Charme die zahlreichen Gäste hervorragend unterhielt.

An dieser Stelle bedankt sich die Veraltung recht herzlich bei allen Aktiven, die auf, vor und hinter der Bühne und im Vorfeld dieses fröhliche, erfolgreiche Wochenende ermöglichten.

In vertrauter Runde wurden Neuwahlen durchgeführt:

1. Vorstand: Engelbert Becker
2. Vorstand: Helmut Mai
neu als Kassier: Viola Fabry
Schriftführerin: Rosemarie Stockmar-Becker
neue Beisitzer: Thomas Gähler, Rita Kummer-Weiler, Frank Grabetz 
Kassenprüfer: Wilma Flühr, Barbara Grabetz 
Fahnensektion: Josef Becker, Herbert Fleck, Sigfrid Heck

Wir bedanken uns herzlich
bei den ausscheidenden Verwaltungsmitgliedern

Barbara Grabetz, Roswitha Paul und Peter Lott

für Ihr Engagement während der letzen Jahre.

120 Helferinnen und Helfer luden wir ein und viele kamen.

Wenn Helfer helfen, helfen Helfer Helfern zu feiern.

Schee war's.

 

So begann es:
"Unwetter sind keine angesagt, nur Dauerregen bis in die Nacht", so lautete die Antwort der Feuerwehrleitzentrale Karlsruhe am frühen Morgen des Vatertags, als wir den Auflagen lt. der Veranstaltungsgenehmigung der Stadt Karlsruhe nachkamen, uns mindestens 2 Stunden vor der Veranstaltung bzgl. drohender Unwetter abzusichern.

Um 8:00 Uhr trafen sich ca. 15 Helferinnen und Helfer in der Bergleshalle, um die restlichen Aufbauarbeiten zu leisten. Flexibel wie wir sind, entschieden wir: "Wir feiern unser Fest im Trockenen". Gesagt, getan!. Küchenutensilien in der Hallenküche vorrichten, Bierzelte und Sitzgarnituren in der Halle aufbauen, Bierwagen in die Halle schieben - Stopp! Der war zu hoch für die Vorhangstange am Seitentor. Kein Problem für Peter, der schraubte sie ab und kurze Zeit später stand das Lindenbräumobil mitten drin. Limo. Perfekt. Bierhahn in trockener Reichweite gesichert! Parallel dazu hörte man Geklapper aus der Küche: Geräte aufbauen, Würste raus aus dem kalten Kühlschrank und hinein ins heiße Wasserbad, Fleischkäse schneiden, Feuer marsch unter den Grills, Zwiebeln anbrutzeln, Kaffee kochen, Kuchentheke richten und Kuchenspenden einsammeln, Mixtur der Currywurstsauce anrühren, Probegaren der Pommes und ChickenChips in den Friteusen, HMMM! Dann Spülmaschinen testen. Gläser nicht klar nach dem Spülgang? Kein Problem, der Fachmann unter uns behob das Klarspüleransaugproblem im Handumdrehen. Tombola Am Ende der Vorbereitungen verteilten die Mädels noch etwas Blumendeko aus den Vorgärten einiger Mitglieder auf den Tischen. Gut sah' s aus. Gegen 11:00 Uhr vollendeten wir die Aufbauarbeiten unter der Regie unserer Aufbaukappos Helmut und Frank.

So war's dann. Einfach klasse!

Unterkategorien