Aktuelles

1. Tag:
Blasmusik zu Beginn und heiße Rhythmen bei der Hitparade 2010

Das Schüler - und Jugendorchester des Musikvereins Lyra Stupferich unter der Leitung ihrer Dirigentin Christine Weidner eröffneten musikalisch das Programm am Samstagnachmittag. Die Darbietungen kamen bei den Zuhöreren so gut an, dass mehrere Zugaben gefordert wurden.
Je näher der Startzeitpunkt der Hitparade rückte, um so mehr füllte sich die Halle. Als es dann so gegen 20:00 Uhr der Startschuss zur 11ten Hitparade des Musikvereins Lyra Stupferich fiel, waren nur noch wenige Plätze frei. Wieder wurde die Show live auf die Großbildleinwand übertragen, so dass auch die Zuschauer in den hinteren Reihen in den Genuss kamen die Gesichter der Darsteller zu sehen.
Die Licht - und Tontechnik wurde wie schon in den letzten Jahren vom Team Soundcheck gestellt, die Videoübertragung wurde vom Videoteam der stupferich.org realisiert. Die Technik stellte hierzu wie in jedem Jahr die mct-Datensysteme GmbH zur Verfügung. Auch entstanden hier die Videoclips zur Miniplaybackshow, welche am nächsten Tag auf dem Programm stand. Insgesamt wurden 10 Titel live vorgetragen, professionell moderiert von Jens Pfalzgraf und Dominik Merz. Kurzweilig war die Veranstaltung, in die auch weitere Vereine aus Stupferich eingebunden wurden. So stellte die katholische Jugend Stupferich zeitweise das Küchenpersonal und der Gesangsverein beteiligte sich am Programm der Hitparade. Der vom Gesangsverein vorgestellte Titel „Skandal um Rosi“ kam beim Publikum gut an und war ein Beitrag der unter dem Motto stand Vereine helfen sich gegenseitig. Spielt doch der Musikverein regelmäßig bei Veranstaltungen des Gesangsvereins. Den dritten Platz erreichte die Gruppe Bananarama mit dem Titel „Venus“, den zweiten Platz belegte Frank Grabetz mit dem Titel „Freiheit“. Wie in jedem Jahr sorgte Frank Grabetz mit seiner markanten Stimme für das Gänsehauterlebnis pur. Der erste Platz war den Zuschauern der Titel „Ti Amo“ vorgetragen von Franco Di Lena wert. Franco ist als gebürtiger Italiener und hervorragender Sänger geradezu prädestiniert für diesen Titel.
Er konnte sich in den letzten Jahren immer wieder in die Herzen der Zuschauer singen und ist wie Frank Grabetz ein fester Bestandteil im Programm der Hitparade. Die Hitparade sorgte auch in diesem Jahr wieder für eine gute Unterhaltung am Samstagabend.
Ein weiterer Programmpunkt war die Saalwette. Angelehnt an die bekannte Fernsehshow „Wetten, dass..“ mussten die Moderatoren gegen die Saalwette antreten. Als Saalwette wurde die Wette ausgesucht, die mindestens 6 Frauen mit Brautkleid auf die Bühne forderte. Sollte diese Wette gewonnen werden, müssen die Moderatoren im nächsten Jahr die Hitparade im Dirndel moderieren. Auf diesen Augenschmaus können wir uns nun ein Jahr freuen, denn die Sallwette hat gewonnen. 10 Frauen mit Brautkleid konnte man auf der Bühne zählen, ein klarer Erfolg für die Saalwette. Der erste Vorsitzende des MV Lyra Stupferich bedankte sich in seiner Abschlussrede bei den Akteuren für den großen Einsatz und rief die Stupfericher Bevölkerung zu einer regen Beteiligung an der nächsten Hitparade auf. Schlummernde Talente werden gesucht, die mutig sind und live auf der Bühne die Zuschauer unterhalten möchten. Erste Früchte für die Hitparade trug im letzten Jahr die Miniplaybackshow. So nahm die erste Nachwuchskünstlerin aus der Miniplaybackshow kommend, an der Hitparade teil. Celine Kohle tanzte und sang ihren Titel „Eternal Flame“ zusammen mit der Dirigentin des Jugendorchesters Christine Weidner am E-Piano. Eine tolle Leistung dieser Nachwuchskünstlerin und ein weiteres Beispiel für eine gelungene Jugendarbeit im Verein. (Text Siegfried Becker)


2. Tag
Blasmusik und MiniPlaybackShow 2010 in der Bergleshalle.

Über den gesamten Sonntag war in der Bergleshalle Programm geboten. Der Musikverein Weigarten, der mit dem MV Lyra Stupferich durch eine enge Freundschaft verbunden ist spielte aus seinem aktuellen Programm. Leider fanden zu Anfang des Programms nur wenige Zuhörer den Weg in die Bergleshalle. So war das große, erstklassige Orchester fast in der Überzahl gegenüber den Zuhörern. Erst im Laufe des Programms, zum Mittagstisch, füllte sich die Halle. Der zweite Gastverein des Nachmittags hatte eine etwas weitere Anreise. Aus dem pfälzischen Steinweiler kamen die Musikfreunde um die Stupfericher zu erfreuen. Auch zu diesem Verein gibt es eine jahrelange Freundschaft. So spielt zum Beispiel beim Musikverein Stupferich seit langer Zeit Jens Pfalzgraf, quasi als Dauerleihgabe des Musikvereins Steinweiler.
Die bekannt gute Küche des Musikvereins überzeugte mit einer großen Auswahl an Speisen. Der Renner war sicherlich der Sauerbraten mit Knödel.

Der Startschuss für die 4te. Miniplaybackshow fiel gegen 17:00 Uhr. Die jungen Darsteller fieberten schon Wochen zuvor auf diesen Augenblick. Intensive Vorbereitung auf diesen Auftritt bestimmte bei vielen Kindern und deren Mütter in der letzten Zeit den Wochenablauf. Großes Kompliment an das Organisationsteam der Miniplaybackshow an dieser Stelle. Jedoch, die Arbeit hat sich gelohnt.
Mit großem Applaus betrat Nicole Fabry als "Marijke Amado" die Bühne. Sie pendelte zwischen Ihrem Minilädchen und der Bühne hin und her. Die Videoeinspieler vom Minilädchen wurden wieder Tage zuvor im improvisierten Studio (Gemeindezentrum) gedreht und während der Show auf der Leinwand dargestellt.
Die Jury setzte sich aus Fabian Schwer, Ditmar Schulze und Daniel Polenz zusammen. Allesamt Vollblutmusiker und viele Jahre beim Musikverein Lyra Stupferich aktiv. Am Start waren 6 Beiträge in Gruppen so wie Solisten. Die objektive Bewertung der Leistung war auch für die sachkundigen Mitglieder der Jury schwierig. Alle Darsteller brachten tolle Leistung. Doch letztendlich zählte der Erwerb von Stimmzetteln. Je größer die Gruppe desto mehr Anhänger waren natürlich im Saal vertreten. Die Changse hier einen guten Platz zu belegen war natürlich als Gruppe größer. Auch die beiden Solisten Alexander S. und Jolene J. überzeugten die Jury und die Zuschauer mit ihrer Leistung. Hatten sie es doch wesentlich schwererer als die Gruppen. Alexander lieferte eine sportive Bühnenshow treu nach seinem Vorbild "Bon Jovi“ und Jolene überzeugte mit perfekter Choreographie und ausdrucksvoller Mimik. Das Vorbild "Katy Perry“ hätte es nicht besser machen können. Alle Teilnehmer hatten es vierdient auf dem Siegertreppchen zu stehen. Aber, es kann nur einen ersten Platz geben. Der Sieger nimmt den begehrten Pokal mit nach Hause. Die Gruppe „Unheilig“ gefiel dem Publikum am besten. Die Show war perfekt einstudiert, stimmungsvolle Bilder konnten die beiden Kameras von stupferich.org einfangen und live in die Halle übertragen. Die jungen Darsteller machten Ihre Sache nahezu perfekt. Das Licht passte, die Bühnendekoration war passend zum Titelinhalt gewählt. Eine super Leistung aller Beteiligten.
Schön wäre es, wenn die Platzierungen in Zukunft genannt und die Plätze zwei und drei nochmals mit Beifall belohnt würden.
Traurige Gesichter bei den fünf "Nicht Gewinnern", große Freude bei der Siegergruppe. Jedoch, der Musikverein hatte für alle Darsteller wieder ein Erinnerungsgeschenk parat. In diesem Jahr, eine moderne Geldbörse mit dem Aufdruck „Ich war dabei MiniPlaybackShow 2010“
Auch bei dieser Veranstaltung war die Bergleshalle gut gefüllt. Die Stimmung war nahezu so gut wie am Vorabend bei der Hitparade.
Die Begeisterung der Zuschauer bestätigte das Konzept dieser 4ten Miniplaybackshow im Rahmen des Herbstfestes des Musikvereins Lyra Stupferich. (Text Siegfried Becker)


Der Siegertitel bei der MiniPlayback Show 2010: "Unheilig, geboren um zu leben"